Sichere Renten für alle Lehrkräfte

Hinweis: Dieser Text befindet sich in 2/24 und 3/24 in Überarbeitung.

"Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!" Das heißt auch sichere Renten und ein Ende der Altersarmut, von der viele tarifbeschäftigte Lehrkräfte heute schon betroffen sind.

Die Lohndiskriminierung der tarifbeschäftigten Lehrkräfte hat ein langes Gedächtnis und führt zu einer geringeren Rente, die bis zu 1000 € unter der Pension eines vergleichbare Beamteter liegt.Für viele tarifbeschäftigte Lehrkräfte bedeutet das die Gefahr von Altersarmut. Hier ist dringend eine Angleichung an die Höhe der Pensionen erforderlich  – mit identischen Steigerungen im Rentenalter und mindestens in Höhe der Geldentwertung.SchaLL NRW fordert die Wiedereinführung der beamtengleichen Brutto-Gesamtversorgung im Alter, ebenso einen vollen Inflationsausgleich auf die Rentenansprüche während der Bezugsdauer wie bei den Ruhestandsbeamt:innen.Die Startgutschrift soll bis zur Wiedereinführung der Gesamtversorgung in Höhe der Inflationsrate dynamisiert werden.

Die Zusatzversorgung der Tarifbeschäftigten ist aus unserer Sicht keine Alternative zu einer sicheren Pension. Das gilt umso mehr vor dem Hintergrund, dass die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder VBL-West Sanierungsgelder und daraus erwirtschaftete Kapitalüberschüsse an die Länder zurückzahlt,während die Tarifbeschäftigten höhere Beiträge zahlen müssen. 

SchaLL.Rentenseminare
In Zusammenarbeit mit exzellenten Rentenexperten bietet SchaLL.NRW regelmäßige Rentenseminare für tarifbeschäftigte Lehrkräfte an. Die Veranstaltungen finden Sie unter Termine