Gemeinsames Lernen – Inklusion leben

Inklusion bedeutet, dass man ­allen Menschen die Möglichkeit gibt, sich mit ihren Fähigkeiten und Interessen einzubringen. In der Schule setzt dies eine individuelle Förderung aller Kinder voraus. Die „Schulische Inklusion“ kann aber nur gelingen, wenn ein Qualitätsanspruch für das Gemeinsame Lernen formuliert wird und gleichzeitig die notwendigen personellen und sächlichen Ressourcen zur Verfügung stehen.

SchaLL.NRW fordert, dass die Unterfinanzierung der schulischen Inklusion in Nordrhein-Westfalen beendet werden muss. (Bildmotiv: Fotolia, bildergala)

SchaLL.NRW fordert deshalb:

  • Kein weiterer Ausbau der Inklusion als Sparmodell
  • Keine Inklusion ohne angemessene Ausstattung mit den notwendigen personellen und sächlichen Ressourcen
  • Feststellung des individuellen Förderbedarfs aller Schülerinnen und Schüler als Grundlage einer gezielten und individuellen Förderung
  • Bedarfsorientierte Zuweisung der Ressourcen nach dem festgestellten Förderbedarf


Wir verlangen, dass das Schulministerium und die Landesregierung die Unterfinanzierung der schulischen Inklusion in Nordrhein-Westfalen endlich beenden. Unsere Position dazu haben wir in unserem Flyer "Für das gemeinsame Lernen – gegen die Spar-Inklusion" formuliert.

Inklusion ist ein Menschenrecht. Umfassende Informationen dazu, auch für den Schulunterricht, finden sich im Online-Handbuch "Inklusion als Menscherecht".